Sankt Hildegard in Viernheim

Ergänzung der Beleuchtung mit RGB Farblichtern, DMX Subbus und Visualisierung

Für diese Kirche kam der Wunsch auf, die bestehende Beleuchtungsanlage mit RGB Farblicht zu ergänzen. Die neuen Leuchten mussten zusammen mit dem bestehenden Licht einfach zu bedienen sein. Die vorhandene KNX Anlage hatte 22 Stromkreise, davon waren 12 dimmbar. Das "Bedientableau" bestand aus 6 KNX-4-fach Tastsensoren und 8 Szenentasten. Genaue Helligkeitswerte konnten über die Schalter nicht eingestellt werden

KNX Bedientableau

Weitere Bedienelemente konnten nicht mehr untergebracht werden, weshalb ein Bedienkonzept per Touch Display gewählt wurde.

Grundrissansicht im Touch Display 

Der Abruf von kompletten Lichstimmungen musste einfach möglich sein und sollte die bestehenden Szenentaster ergänzen. Jede Lichtstimmung wird angedimmt, um die Lebensdauer der teuren und schwierig zu wechselnden Halogen Deckenstrahler zu verlängern. Insgesamt gibt es 16 unterschiedliche Lichtszenen, die zum Teil festgelegt sind, zum Teil auch vom Benutzer eingestellt werden können.

Das Ganze wurde ergänzt um eine Strommessung für die Kirche, um hohe Stromverbraucher zu erkennen.

Bilder vom Touch Display

Bilder aus der Kirche